Gefördertes Einzelprojekt 2022

TitelAugmented Reality (AR) unterstützte Lehre der Untersuchung des Abdomens in der Viszeralchirurgie
ProjektleitungPD Dr. med. Tobias Huber
Fachbereich / InstitutFachbereich 04 - Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie
KurzbeschreibungDas Projekt „Augmented Reality (AR) unterstützte Untersuchung des Abdomens in der Viszeralchirurgie“ hat das Ziel, ein Trainingstool für Studierende zu entwickeln, mit dessen Hilfe die Untersuchung des Abdomens zunächst ohne Patientenkontakt strukturiert erlernt werden kann. Hierzu wird ein abdomineller Untersuchungs-Trainer (Marke Limbs and Things LTD), welcher bereits seit mehreren Semestern in der Lehre eingesetzt wird, mit Hilfe modernster AR Technologie erweitert werden. Dies soll durch zwei Augmented Reality Headsets (Microsoft Hololens 2) realisiert werden. In der Applikation werden die Thorax- und Abdominalorgane dann mittels des AR Headsets auf den Abdomentrainer projiziert, um den Studierenden die Orientierung zu erleichtern. Des Weiteren sollen wichtige Landmarken der viszeralchirurgischen Untersuchung (z.B. Mc Burney Punkt für Appendizitis, Gallenblasendruckpunkte, etc.) auf die Oberfläche des Abdomentrainers projiziert und ggf. auf Abruf annotiert werden. Ein zweiter Studierender oder ein Dozierender kann mit einem zweiten AR-Headset die Untersuchung des ersten Studierenden nachverfolgen. Die Expertise der Arbeitsgruppe im Bereich AR und virtueller Realität basiert auf einer langjährigen Kooperation mit dem Fachbereich für Informatik der Universität Magdeburg. Insbesondere in Zeiten der COVID19 Pandemie ist die Übung der körperlichen Untersuchung an Patienten oder Schauspielpatienten deutlich eingeschränkt gewesen. Mit diesem Projekt soll die patientenferne Lehre nachhaltig aufgewertet werden. Zudem ist eine Erweiterung der Technologie auf andere chirurgische und nicht-chirurgische Bereiche für die Zukunft möglich.