DIES LEGENDI 2011

An der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat am 20. Oktober 2011 zum ersten Mal der DIES LEGENDI stattgefunden, der künftig jedes Jahr vom Gutenberg Lehrkolleg (GLK) ausgerichtet wird. "In dieser Veranstaltung werden der akademische Unterricht und die Lehrenden in den Mittelpunkt gestellt. Es wird damit deutlich gemacht, welch hohen Stellenwert die Lehre an unserer Universität genießt", sagt Univ.-Prof. Dr. Mechthild Dreyer, Vizepräsidentin für Studium und Lehre der JGU. Beim DIES LEGENDI wurden Dozentinnen und Dozenten für ihre herausragende Lehrleistungen geehrt und innovative Lehrprojekte vorgestellt.

Mit der Etablierung des DIES LEGENDI stellt die JGU auf die Beachtung und Würdigung herausragender Leistungen in der Lehre ab und trägt damit ihrem Selbstverständnis als Universität Rechnung, wonach neben exzellenten Forschungsaktivitäten auch die exzellenten Lehrleistungen zu den übergeordneten Zielen ihres Handelns gehören. Der DIES LEGENDI liefert Impulse zur Weiterentwicklung der Lehre und trägt in diesem Sinne zu einem fächerübergreifenden Austausch von Lehrenden bei. "Ausgezeichnete und innovative akademische Lehre, neue Lernsettings und engagierte Lehrende sind heute – in einer Zeit der Massenhochschulen – ein Schlüsselfaktor, wenn es um die Attraktivität einer Hochschule geht und ebenso gewichtig wie gute Forschung", sagt Univ.-Prof. Dörte Andres, Sprecherin des GLK-Leitungsgremiums.

Auf dem DIES LEGENDI 2011 präsentierten die Projektleiterinnen und Projektleiter ihre "Innovativen Lehrprojekte", die im Jahr 2010 ausgezeichnet wurden. Neben Einzelprojekten zu so unterschiedlichen Themen wie "Model EU Mainz" oder "Praxisorientierte Klinische Pharmazie mittels Trainingsapotheke und virtuellem Praktikum", widmeten sich zwei Schwerpunktprojekte ("Ärztliche Gesprächsführung" und "Konzeption neuer E-Übungsaufgaben") dem Thema "Lehren an der Massenuniversität: Lehrveranstaltungen mit überproportional großen Studierendengruppen". Mithilfe von Simulationen bzw. E-Learning-Programmen entwickelten die Antragstellerinnen und Antragsteller neue Lehr- und Lernkonzepte, um der wachsenden Anzahl von Studierenden gerecht werden zu können. Im Anschluss an die Präsentationen wurden in einer moderierten Fragerunde Aspekte der Nachhaltigkeit und Übertragbarkeit der Lehrprojekte diskutiert. Im weiteren Verlauf der Veranstaltungen wurden die Preisträgerinnen und Preisträger des Lehrpreises des Senats der JGU durch die Vizepräsidentin ausgezeichnet.