Ausschreibungen des GLK

Das GLK ist der Weiterentwicklung und Verbesserung der Lehre an der Johannes Gutenberg-Universität verpflichtet. Daher sind für Anträge zu allen vom GLK ausgeschriebenen Fördermaßnahmen folgende Kriterien von zentraler Bedeutung:

  • Innovation: Die beantragten Vorhaben dienen der Innovation und schärfen das Profil der Lehre. Dabei können sie sowohl der Weiterentwicklung etablierter als auch der Erprobung neuer Lehr-, Lern- oder Prüfungsformen dienen oder dazu genutzt werden, einen neuen inhaltlichen Akzent in der Lehre zu setzen.
  • Nachhaltigkeit: Die im Rahmen einzelner Projekte zu erzielenden Ergebnisse lassen sich selten mit Sicherheit vorhersagen; die Innovativen Lehrprojekte besitzen sogar ausdrücklich experimentellen Charakter. Im Erfolgsfall jedoch ist die Weiterentwicklung und Verbesserung der Lehre durch die in den Anträgen formulierten Vorhaben nicht auf die Laufzeit des jeweiligen Projekts beschränkt, sondern wirkt darüber hinaus. Diese Nachhaltigkeit kann bspw. gewährleistet werden durch die (auch finanzielle) Sicherstellung einer Fortführung des Vorhabens (Projekts, Konzepts o.ä.), die Entwicklung wiederverwendbarer Lehrformate oder längerfristig nutzbaren Lehrmaterials.
  • Modellcharakter und Breitenwirkung: Die Anträge enthalten Überlegungen, inwieweit und unter welchen Bedingungen die im Rahmen der Förderung gemachten Erfahrungen für eine Übertragung auf andere Fächer bzw. Fachbereiche / Hochschulen genutzt werden können. Dazu kann der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen dienen, etwa in Workshops oder Hospitationen.

Weitere Aspekte sind der jeweiligen Ausschreibung zu entnehmen.

Folgende Fördermaßnahmen werden regelmäßig durch das GLK ausgeschrieben:   

Außerdem stellt das GLK den Fachbereichen der JGU Mittel für die Prämierung von studentischen Arbeiten zur Verfügung.

Auf den Webseiten zu den einzelnen Fördermaßnahmen finden Sie eine Auflistung sowie Kurzbeschreibungen bereits bewilligter Projekte.

Das GLK hat das Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung (ZQ) der JGU damit beauftragt, ausgewählte durch das GLK geförderte Aktivitäten wissenschaftlich zu begleiten. Es geht insbesondere darum, zu eruieren, welche Maßnahmen auf andere Fächer übertragbar sind bzw. ggf. Impulse für Strukturveränderungen liefern können. Der wissenschaftlichen Begleitung kommt in Form einer Prozessbegleitung auch eine beratende Funktion zu.