Arbeitsfelder des Leitungsgremiums

Entsprechend seinen Zielen widmet sich das GLK-Leitungsgremium u. a. folgenden Themen:

  • Lehrideen vernetzen
  • AG Digitalisierung
  • Erfassung des Zustands der Lehre an der JGU
  • Zukunftswerkstatt Studium und Lehre 2030
  • Einbindung von Doktoranden in die Lehre (in Kooperation mit dem Gutenberg Nachwuchskolleg)
  • Akkreditierungskriterien (abgeschlossen)
  • Kompetenzorientierung (abgeschlossen)
  • Begleitung wissenschaftlicher und künstlerischer Arbeiten

Als Expertengremium fungiert das GLK-Leitungsgremium zudem als Lenkungsausschuss bzw. Beirat für folgende universitäre Projekte:

  • Lehren, Organisieren, Beraten (LOB)
  • E-Lectures und MOOC-Angebote

 

Lehrideen vernetzen

Lehrideen vernetzen ist eine Plattform zur Information, Bündelung von Lehrideen und Vernetzung von Lehrenden, die zwischen der JGU und Hochschule Mainz und in Kooperation mit dem GLK entwickelt wurde. Die Plattform wurde im Januar 2018 veröffentlicht.

zur Plattform Lehrideen vernetzen

AG Digitalisierung

Ziel der AG Digitalisierung ist es, eine Standortbestimmung vorzunehmen, die in die Bereiche Mediennutzer, -produzenten und -unterstützer gegliedert werden könnte. Dies beinhaltet

  • eine Sammlung dessen, was die JGU im Bereich Digitalisierung bereits bietet. Hier sind v.a. Projekte und ihre Leitungen zu vermerken
  • eine Auflistung der vorhandenen Infrastruktur und Einrichtungen
  • die Zusammenstellung spezifischer Herausforderungen für die JGU, die mit Formen der Digitalisierung beantwortet werden könnten.

Die Standortbestimmung dient der Formulierung von Handlungsempfehlungen, die strategische Überlegungen beinhalten.

Erfassung des Zustands der Lehre

Die GLK-AG Ist-Zustand der Lehre hat 2016 einen nach Fachbereichen und künstlerischen Hochschulen differenzierten Bericht über den Zustand der Lehre an der JGU vorgelegt. Hierdurch wurde ein Überblick über positive Entwicklungen sowie Problemlagen in der Lehre geschaffen und die Realität des Lehrbetriebs an der JGU dokumentiert . Dieser fundierte Einblick dient dem GLK als Grundlage für eine ziel- und bedarfsgenaue Planung fördernder Maßnahmen für die künftige Lehre. Kooperationspartner des Vorhabens war das Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung (ZQ).

Zukunftswerkstatt Studium und Lehre 2030

Die von der ehemaligen Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Univ.-Prof. Dr. Mechthild Dreyer, ins Leben gerufene AG zielt darauf ab, zu klären, wie sich die Inhalte und Strukturen von Studium und Lehre der JGU in den Jahren 2025–2030 darstellen sollen. In der Zukunftswerkstatt sind Mitglieder des GLK-Leitungsgremiums vertreten. Die Aktivitäten sollen u. a. in eine Überarbeitung der Lehrstrategie (Lehrstrategie von 2010 zum Download) münden.

Kompetenzorientierung

Vor dem Hintergrund des "shift from teaching to learning" und der damit verbundenen Neuorientierung der akademischen Lehr- und Lernformen an deutschen Hochschulen, bei der die Lernerzentrierung in den Fokus rückt, wählte das GLK "Kompetenzorientierung" 2012 als Jahresthema und widmete sich diesem in folgenden Maßnahmen:

Begleitung wissenschaftlicher und künstlerischer Arbeiten

Die Arbeitsgruppe hat Standards bzw. einen Leitfaden für die Betreuung wissenschaftlicher und künstlerischer Arbeiten an der JGU entwickelt.

Einbindung von Doktoranden in die Lehre (in Kooperation mit dem Gutenberg Nachwuchskolleg)

Der angemessene Einsatz und die Begleitung von Doktoranden und guten Studierenden vor der Promotion in der Lehre besitzt erhebliches Potential zur Verbesserung der Lehre an der JGU und gleichzeitig zur Weiterqualifizierung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern. Als Querschnittsthema von GLK und GNK (Gutenberg Nachwuchskolleg) wird die Thematik in Zusammenarbeit der Kollegs bearbeitet.

Akkreditierungskriterien

Das GLK hat – unter Berücksichtigung der Vorgaben des Akkreditierungsrates sowie der ländergemeinsamen und landesspezifischen Strukturvorgaben für die Einrichtung und Akkreditierung von Studiengängen – Kriterien empfohlen, die handlungsleitend für die interne Akkreditierung von Studiengängen an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sein sollen.

Akkreditierungskriterien zum Download

Lehren, Organisieren, Beraten (LOB)

"Lehren – Organisieren – Beraten" (LOB) ist ein durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes universitätsweites Programm zur Verbesserung der Lehre. Neben guter Lehre sind ein umfassendes Beratungsangebot sowie eine transparente Studienorganisation wesentliche Faktoren optimaler, auf den Studienerfolg ausgerichteter Studienbedingungen. Vor diesem Hintergrund werden an der JGU drei Teilprojekte auf dezentraler Ebene durchgeführt:

  • Teilprojekt Lehren: Schaffung hochschuldidaktischer Angebote für Lehrende
  • Teilprojekt Organisieren: Ausbau der Studienbüros, die in den Fachbereichen für die gesamte Studienorganisation zuständig sind, zu dezentralen Kompetenzzentren
  • Teilprojekt Beraten: Erprobung von zehn innovativen Konzepten von Studienfachberatung in den nächsten Jahren in den Fachbereichen und im Zentrum für Lehrerbildung.

Das GLK begleitet das Gesamtprojekt im Sinne eines Lenkungsausschusses.

E-Lectures und MOOC-Angebote

Das Thema E-Learning/E-Teaching bzw. Blended Learning ist von hoher Aktualität und – mit Blick auf eine Universität wie die JGU mit vielen „Massenfächern“ – von hoher Relevanz. Mitglieder des GLK sind im Beirat des Projektes Konzeption, Einrichtung und Begleitung curricular eingebundener Projekte zu E-Lectures und MOOC-Angeboten vertreten, welches vom Wissenschaftsministerium gefördert wird. Der Beirat wird regelmäßig über die Entwicklungen informiert. Er ist Empfänger und Prüfungsinstanz regelmäßiger Berichtlegung und berät die Projektleitung.